Oregano

Oregano-Schnee

Oregano ist das wichtigste Gewürz in der mediterranen Küche. Bestimmt denkst auch du an eine leckere Pizza.

Ursprünglich stammt der Oregano aus dem Mittelmeerraum. Doch mittlerweile ist er auch bei uns heimisch und wird meist Dost genannt.

Oregano behält auch im getrockneten Zustand sein Aroma.

Doch du kannst ihn aber auch im Winter frisch ernten.

Oregano ist mehrjährig und fühlt sich unter einer dicken Schneedecke besonders wohl und treibt im Frühjahr wieder neu aus.

Damit die Pflanze gut über den Winter kommt, solltest du sie im Herbst nicht voll beernten.

 

Wie erkennst du Oregano bzw. Dost?

In der Natur findest du Oregano in trockenen und lichten Wäldern und an Weg- und Waldrändern. Auch sonnige Hänge und Hecken zählen ebenso wie Mager- und Trockenrasen zu seinen beliebten  Wuchsorten.

Die 40 bis 60 Zentimeter hohen, vierkantigen und aufrechten Stängel verholzen nach unten hin leicht.

Die Blätter sind eiförmig bis länglich und leicht behaart. Sie sind etwa drei Zentimeter lang, entweder ganzrandig oder schwach gekerbt.

Anbau und Pflege

Oregano möchte einen sonnigen Platz mit sandigem Boden. Die Pflanze ist auch für die Kultivierung im Topf geeignet. Er ist ein völlig pflegeleichtes Gewürzkraut, das nur sparsam gegossen werden muss. Am besten du pflanzt den Oregano gleich zu den Tomaten, dann hast du kurze Wege bei der Ernte.

Gewürz mit Heilwirkung und zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten
 
Oregano ist  nicht nur nützlich für den Geschmack. Es besitzt viele positive Wirkungen für die Gesundheit, kann in der Kosmetik sowie im Haushalt gute Dienste leisten.
 
Oregano gegen Motten und Käfer
Durch seinen intensiven Duft vertreibt Oregano erfolgreich Motten. Lege einfach ein Kräuterkissen mit Oregano oder ein Stück Stoff mit ein paar Tropfen des ätherischen Öls in deine Schränke und die Motten werden verschwinden.

Eine neue Studie zeigt, dass Oregano auch ein gutes Vergrämungsmittel bei Käferbefall in der Speisekammer ist.

Oregano gegen Blattläuse

Für die natürliche Bekämpfung von Blattläusen gibt es viele Möglichkeiten. Oregano kann in Form eines Wasserauszugs ebenfalls helfen.

Übergieße 100 g des Krauts mit einem Liter kochendem Wasser und lasse es ungefähr 15 Minuten ziehen. Danach verdünnst du es im Verhältnis 3:1 als natürliches Spritzmittel. 

Wirkung von Oregano auf die Gesundheit

Oregano Tee

Zur Förderung der Verdauung kann man nach dem Essen eine Tasse aufgebrühten Oregano trinken. Oregano-Tee soll außerdem bei Halsschmerzen und Husten helfen und darüber hinaus stimmungsaufhellend wirken, wovon sich auch sein Spitzname “Wohlgemut” ableiten dürfte. Ein Extrakt aus 100 Gramm getrocknetem Oregano auf einem Liter Wasser beugt als Badezusatz Grippe vor.

Ätherisches Oreganoöl

Heute weiß man, dass das ätherische Öl des Oreganos eines der stärksten Mittel gegen Bakterien, Viren und Pilze ist. Oregano Öl gehört auch zu den stärksten natürlichen Antioxidantien. Seine antivirale Wirkung macht ihn zu einem der besten natürlichen Antibiotika. Weiters wird ihm eine wohltuende Wirkung auf das Nervensystem zugeschrieben.

Bei der Verwendung von ätherischen Ölen solltest du besonderes Augenmerk auf die Qualität legen. Es gibt einige hervorragende Produkte auf dem Markt, doch auch einiges mit niedriger Qualität. Sprich mich an, wenn Du mehr darüber wissen möchtest.

Für trockene, gereizte oder juckende Haut kannst du ein pflegendes Hautöl mit Oregano selbst herstellen. Du benötigst: zirka 100-150 g getrocknete Oreganoblätter und -blüten 500 ml Olivenöl 2 Gläser Kaffeefilter So wird das Öl zubereitet: Oreganoblätter und Blüten zerkleinern und in ein Glas geben. Mit Olivenöl übergießen, fest verschließen und 40 Tage an einem warmen Ort ziehen lassen. Gelegentlich schütteln, damit sich kein Schimmel bildet und die Inhaltsstoffe besser gelöst werden. Abseihen und in dunklen Flaschen oder Gläsern aufbewahren. Du kannst das Öl nutzen, um betroffene Hautstellen zu massieren. Es ist besonders wirksam gegen Hautausschlag und bei Insektenstichen. Alternativ ist es auch eine hervorragende Zutat für hausgemachte Salben und selbstgerührte Cremes. Die Heilkraft des Oreganos kannst du auch nutzen, indem du deine selbstgemachte Naturkosmetik mit ein paar Tropfen des ätherischen Oreganoöls anreicherst. Beachte jedoch: Trotz seiner heilenden Eigenschaften sollten Schwangere bei der Anwendung von Oregano vorsichtig sein!

Quelle: https://www.smarticular.net/oregano-gesunde-anwe

0 0 vote
Bewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments